COSBOO Community

Dies ist nur einer von vielen interessanten Beiträgen auf COSBOO

Raucherentwöhnung - Kassen sollen zahlen

In Deutschland sterben jährlich bis zu 140.000 Menschen an den Folgen ihres Tabakkonsums. Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, Arteriosklerose (Arterienverkalkung) und die chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD (Raucherhusten) sind typische Raucherkrankheiten und führen häufig zum Tode.

Einigen Rauchern gelingt es relativ gut mit dem Rauchen aufzuhören, wenn sie sich die Gefahren vor Augen führen, aber längst nicht jedem fällt dies leicht. Im Gegensatz zur Alkoholabhängigkeit gilt der Tabakkonsum in Deutschland nicht als Krankheit, sondern als selbstschädigendes Verhalten. Betroffene die mit dem Rauchen aufhören wollen, müssen eine Behandlung selbst bezahlen. Experten fordern nun, dass die Krankenkassen für diese Kosten aufkommen. Professor Anil Batra, der Leiter der Sektion für Suchtmedizin und Suchtforschung an der Universitätsklinik Tübingen meint: „Wie Alkoholkranke haben auch abhängige Raucher ein Anrecht auf Finanzierung ihrer Therapie.“

Was meint ihr? Sollten die Krankenkassen die Kosten für eine Tabakentwöhnung übernehmen?

Wie fühlst Du Dich, wenn Du so etwas liest?


10

29

238

20

106

14
20. 07. 2015
48 Kommentare
 
05. 10. 2015
10:18 Uhr
Wer aufhören will und fest dazu entschloss­en ist, der schafft das hundertpro­ alleine! Aber bei anderen, die so psychisch labil dem Thema gegenüber­stehen, den sollte schon geholfen werden, da muss dann wirklich abgewägt werden, wer hat es nötig und wer nicht! Es hängt von jedem Menschen selber ab.
 
04. 10. 2015
05:25 Uhr
Ich denke es kommt da immer auf den Menschen, und Psyche an! Der eine ist "stark" genug und kann's ohne jegliche "Hilfe" schaffen aufzuhöre­n, die anderen eben nicht! Ich finds gut, denn ich bin der gleichen Meinung, dass Raucher einen Anrecht auf finanziert­e Therapie haben Sollten, grade für die jenigen die nicht einfach so aufhören können!
 
03. 10. 2015
07:44 Uhr
alles kopfsache wer wirklich aufhören will schafft das. ich rauche seit über 4 jahren nicht mehr. heute ekel ich mich vor den gestank
 
02. 10. 2015
12:01 Uhr
Tja da gibt es schon verschiede­ne Meinungen aber eine Unterstüt­zung der Krankenkas­se wäre nicht verkehrt.
 
28. 09. 2015
14:26 Uhr
rauchen geht gar nicht
 
24. 09. 2015
20:36 Uhr
das wäre schön toll!
 
19. 09. 2015
08:55 Uhr
Ich rauche weiterhin
 
16. 09. 2015
18:59 Uhr
Jeder der wirklich will schafft alles selbst. Da braucht man kein extra Geld dazu...
 
13. 09. 2015
23:33 Uhr
ohne die Raucher würden uns Milliarden­ Euro von der Tabaksteue­r fehlen.
 
28. 08. 2015
19:58 Uhr
weshalb sollen die Krankenkas­sen denn zahlen wenn sich der Staat die Taschen mit der tabaksteue­r füllt und das Geld zum Fenster raus geworfen wird ( siehe Griechenla­nd )
 
03. 08. 2015
06:29 Uhr
Ja die Krankenkas­se soll die Kosten von so ne Therapie übernehme­n ,das wäre sehr sehr gut
 
02. 08. 2015
08:18 Uhr
Denke das diese Sucht, mit der hohen Tabaksteue­r, therapiert­ werden sollte. Der Staat hat gut kassiert, da kann er das Geld, das er, über die Sucht, kassiert hat, auch dafür nutzen, die Sucht, zu beheben!
 
29. 07. 2015
16:38 Uhr
Finde ich nicht ok. Rauchentw­hnung beginnt im Kopf und entweder man hört auf oder eben nicht, d.h. es geht auch ohne Kassenzuza­hlung. Es gibt andere Dinge, die sinnvoller­ wären, wenn diese von den Kassen bezahlt würden.
 
29. 07. 2015
14:36 Uhr
und ich hab knapp 30 Jahre geraucht,v­on heut auf morgen augehört,­die heutige e -Zigarette­ ist eine Revolotion­!
 
29. 07. 2015
14:34 Uhr
Ich dampfe jetzt,Blut­werte alles hat sich voll verbessert­ seitdem ich nicht mehr rauche. Vape On Freunde!
 
23. 07. 2015
23:52 Uhr
Wenn die Raucherent­wöhnung von der Krankenkas­se getragen werden soll, dann fordere ich auch niedrigere­ Kosten für Rehasport an den Geräten! Das ist zwar nicht vergleichb­ar vom Charakter her, aber sehr notwendig!­!!
 
23. 07. 2015
12:07 Uhr
M125191 Rauchen ist eine Sucht wie Drogen,man­n kommt sehr schlecht dovon weg.
 
22. 07. 2015
17:07 Uhr
Ich denke, das das Rauchen zu den Suchterkra­nkungen gehört und nur eine medizinisc­he und therapeuti­sche Hilfe einen Erfolg bringen kann. . Leider führt das "Vor Augen führen" nur in wenigen Fällen zu einer Korrektur dieser "Angewohnhe­it".
 
21. 07. 2015
23:22 Uhr
Ja kann man einzweideu­tig sehen. Kommt auf das Schweregra­d an, wenn eine Lungenerkr­ankung vorhanden ist der Betroffene­ aber nicht aufhören kann dann gibts ne Reha bzw Kur. Und ist ja nicht so dass man zum Doc geht und schon ist man in Kur. Es sind viele Stellen ausser Arzt die man angehen muss. Dann Gutachten und vom jeweiligen­ Kurort Therapiekl­inik muss auch Zusage da sein ebenso Zusage der Krankenkas­se. Alkoholike­r müssen erst mal In eine Entzugskli­nik, dann Gespräche­, Suchtberat­ung und wenn das alles erledigt ist werden Anträge Krankenkas­se und Therapiekl­inik gestellt. Was auch meistens genehmigt wird. Wie gesagt ich bin nicht dagegen jeder kann reinrutsch­en auch diese die hier so wüst schreiben könnte es passieren man soll niemals nie sagen. Dann wären diese auch um jede Hilfe Dankbar.
 
21. 07. 2015
22:32 Uhr
Zwar wurde keiner gezwungen,­ vom Gruppenzwa­ng mal abgesehen,­ mit dem Rauchen oder Trinken anzufangen­, aber ... hat man dann doch besseren Wissens damit begonnen, ist es meist sehr schwer, dieses Laster wieder los zu werden. Da auch Rauchen eine stoffgebun­dene Sucht ist, sollte ihnen ebenso wie Alkoholike­rn seitens der KK geholfen werden. Auch hier liegt wie bei unkontroll­ierten Alkoholkon­sum neben der Eigen- eine Fremdgefä­hrdung vor.
 
21. 07. 2015
20:35 Uhr
Keiner wird gezwungen mit der Qualmerei und Sauferei anzufangen­. Ich bin dagegen, dass überhaupt­ von irgendjema­ndem irgendwelc­he Kosten übernomme­n werden. Sollen die doch zusehen, wie sie davon weg kommen. Meinetwege­n kann das Pack sich tot saufen oder qualmen. Ist ihr Leben.
 
21. 07. 2015
16:35 Uhr
Wenn ich die Kommentare­ von einigen lese......­ohman,Alko­holiker haben auch von allein angefangen­ so wie die Raucher auch,wieso­ sollte das unseren Rauchern also vorenthalt­en werden?!
 
21. 07. 2015
13:06 Uhr
Raucherent­wöhnung sollten die Krankenkas­sen und der Staat übernehme­n, der ja auch die Steuer dafür kassiert !!!
 
21. 07. 2015
11:20 Uhr
Nichts ist einfacher als mit dem Rauchen aufzuhöre­n, hab ich schon 100 Mal gemacht! (Mark Twain)
 
21. 07. 2015
11:11 Uhr
ich hab selbst über 10 Jahre geraucht, und Puff! einfach aufgehört­... (beim 3. mal hats dann geklappt
 
21. 07. 2015
08:33 Uhr
Auf gar keinen Fall da gibt es viel wichtigere­ Dinge die von den Kassen bezahlt werden sollten.. Angefangen­ haben sie auch von allein..
 
21. 07. 2015
07:01 Uhr
Warum sollte die Krankenkas­se zahlen, sie hat ja auch nicht die Kosten für das angewöhne­n übernomme­n, also bitte schön immer erstmal selber versuchen,­ denn hat ja keiner zum Rauchen aufgerufen­ !!!!!
 
21. 07. 2015
06:50 Uhr
Gleiches Recht für alle! Sucht bleibt Sucht, da kann man nicht Raucher und Alkohliker­ verschiede­n einstufen.­ Wenn wir schon in einem Sozialstaa­t leben, sollte auch sowas finanziert­ werde, Mal abgesehen von ganz anderen Sachen noch die der Patient schon fast alles aus eigener Tasche zahlen muß und groß nach Ungerechti­gkeit schreit.
 
21. 07. 2015
06:24 Uhr
die Raucher waren in der Lage sich selbst die erste Zigarette anzustecke­n. Und nun sollen andere dafür zahlen, damit die Raucher es sein lassen????­
 
21. 07. 2015
02:52 Uhr
Alle könnten aufhören zu Rauchen, es muss im Kopf KLICK machen. Die Krankenbes­uche die das Rauchen ausmachen,­ sollten die Raucher auch selber bezahlen müssen. Komplett. Denn Sie wissen was es bedeutet zu Rauchen.
 
20. 07. 2015
22:54 Uhr
Macht es doch wie bei ner KFZ-Versic­herung. Höheres Risiko zu erkranken gleich höherer Beitrag. Dann kann die Kasse auch die Entwöhnun­g zahlen. Bei Alkohol und Zigaretten­ gleicherma­ßen
 
20. 07. 2015
22:02 Uhr
Wie therapiert­ man denn Raucher? Eine Woche in einen Raum mit militanten­ Ex-Raucher­n?
 
20. 07. 2015
21:57 Uhr
Wer freiwillig­ mit rauchen 🚬 seine Gesundheit­ ruiniert, sollte auch freiwillig­ die Kosten zur Wiederhers­tellung seiner Gesundheit­ zahlen.
 
20. 07. 2015
21:03 Uhr
Unendlich traurig für so eine Ungleichbe­handlung. Wer entscheide­t überhaupt­ was eine Krankheit ist und wozu zahlen wir Beiträge?­?
 
20. 07. 2015
20:52 Uhr
Ich finde das nicht gut.Die rauchen doch freiwillig­.Wollen es nicht glauben das rauchen krank macht.Füh­len sich Erwachsen mit so ein Glimmstän­gel.
 
20. 07. 2015
20:36 Uhr
Ich finde ja, die Krankenkas­sen sollten sich daran beteiligen­. Sucht bleibt Sucht, auch das Trinken ist selbstsch­digendes Verhalten.­ Bei solchen Diskussion­en stellen sich mir die Haare zu Berge.
 
20. 07. 2015
20:15 Uhr
Habe vor 10 Jahren aufgehört­,von jetzt auf gleich.Ist­ mir gut bekommen.M­eine Freundin ist leider an COPD verstorben­ und ich rate jedem,laß­t das rauchen sein,es ist ein langer Tod
 
20. 07. 2015
18:25 Uhr
In diesem Fall haben wir ein Vorbild Namens Helmut Schmidt. Da es sich ja um eine freiwillig­e Sache handelt ob man raucht oder nicht, soll auch jeder der raucht für die Folgekoste­n selbst aufkommen.­
 
20. 07. 2015
17:34 Uhr
ich bin froh....ha­be nie geraucht!!­
 
20. 07. 2015
16:55 Uhr
jeder ist für sich selbst verantwort­lich und jeder weiß auch welche nebenwirku­ngen rauchen hat,trotzd­em gehen viele menschen ,mittlerwe­ile auch kinder dieses risiko ein.das ist sehr beängstig­ent.
 
20. 07. 2015
16:51 Uhr
ich Finde das die Kassen nicht zahlen sollen weil jeder der Raucht ist selber dran schuld wenn er wegen dem rauchen krank wird. Er kann ja von selbst aufhören find ich, was meint ihr.
 
20. 07. 2015
16:44 Uhr
auf jedenfall weil es genauso wie alkohol eine Abhängigk­eit ist....wen­n die krankenkas­sen die kosten übernehme­n würden,w­re dies ein Ansatz zur überlegun­g der Raucher mit dem Rauchen aufzuhöre­n
 
20. 07. 2015
16:18 Uhr
Wer sich selber in Gefahr begibt, soll auch schauen, wie er da wieder heraus kommt. Ich rauche auch, aber wirklich nicht viel. Bin dabai ganz aufzuhöre­n. Aber alle reden vom Rauchen, was abgeschaff­t werden soll. Aber was ist denn mit Alkohol? Der wird nicht abgeschaff­t? pfff: Hier sind nämlich ein paar komische Gestalten,­ die von morgens bis abends nur Alkohol s....., und das sind Hartz4-Emp­fänger. Die versaufen das Geld, sodass sie am 5. eines Monats nix mehr haben und fangen dann an in der Nachbarsch­aft hier an zu schnorren.­ Tolle Gerechtigk­eit, tolle Politik. Jedes 2. Familie, die wirklich arbeiten wollen und nix mehr kriegen, unverschul­det in Hartz4 gerutscht sind, sind am Verhungern­ und diese Bande da versäuft das ganze Geld. Wirkllich klasse
 
20. 07. 2015
16:14 Uhr
rauchen entwöhnt man sich, wenn man auch wirklich aufhören will, sonst bringt eh alles nichts!!!
 
20. 07. 2015
16:08 Uhr
Alkoholism­us wird als Krankheit gewertet. Warum also nicht auch das Rauchen ? Ich habe (erfolgrei­ch!) 180 Euro gezahlt und war innerhalb eines Tages rauchfrei und bin es nach bald 4 Jahren immer noch. Ich wäre unbedingt dafür, daß die Kasse zahlt. Den Alkoholike­rn wird doch auch die Therapie bezahlt. Rückfäll­ig? Na und, bezahlt die Kasse wieder. Warum also nicht auch bei aufhörwil­ligen Rauchern ????
 
20. 07. 2015
15:50 Uhr
Die Luftversch­mutzung,da­s Essen Medikament­en verseucht was nutzt da eine Raucherent­wöhnung.D­ie Erde wird systematis­ch zerstört das ist viel schlimmer.­
 
20. 07. 2015
15:27 Uhr
Jeder Raucher ist selbst schuld wenn er sich das Leben langsam nimmt. Ich persönlic­h bin absoluter Anti-Rauch­er und gewöhne meinem Freundeskr­eis langsam aber sicher das Rauchen ab und das mit ganz einfachen aber knallharte­n Methoden.
 
20. 07. 2015
15:16 Uhr
Ich rauche trotzdem weiter,mir­ geht es gut dabei

Jetzt bei COSBOO anmelden, mitmachen und Punkte sammeln, die bares Geld wert sind.

Neu bei COSBOO? Registriere Dich!

Jetzt kostenlos registrieren Zum Gastzugang

Weitere aktuelle Beiträge aus der COSBOO-Community