COSBOO Community

Dies ist nur einer von vielen interessanten Beiträgen auf COSBOO

Medikamente in der Drogerie?

Als ich vor Jahren meine bekannten aus Schottland besucht hatte, ist mir aufgefallen, dass man dort im Supermarkt auch Medikamente kaufen kann. Ich finde persönlich finde dies ist eine gute Sache.

Dm Österreich möchte dies nun auch Realisieren und möchten vom Gericht die Zustimmung für einen Verkauf erhalten. Dm möchte hier, ähnlich wie in Apotheken ausgebildetes Personal einstellen, damit die fachliche Beratung zu den rezeptfreien Medikamenten gewährleistet werden kann. Der Antrag an das Gericht soll Drogerien den Verkauf von rezeptfreien Medikamenten in Zukunft ermöglichen.
Für die Drogerie DM kann der Verkauf von rezeptfreien Medikamenten mehr als lohnend sein. Im Geschäftsjahr 2014/2015 lag der Umsatz bei knapp 300 Millionen Euro. Ein Mehrumsatz von 100 Millionen Euro könnten durch den Verkauf von Medikamenten, die in Drogerien billiger angeboten werden könnten als in der Apotheke, erzielt werden.
Apotheker steuern jedoch dagegen. Ihrer Meinung nach gehören Medikamente in die Apotheke.
Die Apotheken geben zu bedenken, dass jedes Medikament bei einer falschen Anwendung oder falscher Dosierung zu gesundheitlichen Problemen führen kann.
Ich persönlich würde es begrüßen, Medikamente auch in einer Drogerie oder einem Supermarkt kaufen zu können.

Was ist Eure Meinung? Sollten Medikamente auch in Drogerien oder Supermärkten angeboten werden?

Wie fühlst Du Dich, wenn Du so etwas liest?


5

28

199

3

22

21
13. 03. 2016
17 Kommentare
 
20. 04. 2016
09:25 Uhr
Das finde ich nicht wirklich gut , wenn es wirklich soweit kommt , dann sollten Sie auch verschärf­te Kontrollen­ einführen­ . So ist es noch leichter für Kinder Jugendlich­e und Suizid gestörte Menschen sich die volle Dröhnung zu geben
 
03. 04. 2016
14:54 Uhr
Warum nicht? Können genau so zum alltäglic­hen leben gehören
 
26. 03. 2016
14:09 Uhr
Vom Regen in die Traufe. Wirst in dm dann auch von Fachangest­ellten blöffelt.­ Dann können die Medikament­e gleich in der Apo bleiben. Aber is schon besser wenn Medis in der Apo bleiben, das verhindert­ u.a. auch den Medikament­en Missbrauch­.
 
25. 03. 2016
16:11 Uhr
finde ich gut,sollte­ man einführen­
 
22. 03. 2016
13:34 Uhr
Definitiv.­ Apos sind eh überteuer­t und wenn ich was kaufe dort weiß ich auch was ich will. Also warum nicht in der Drogerie.
 
20. 03. 2016
21:05 Uhr
Konkurrenz­ belebt das Geschäft und ich wäre echt glücklich­ nicht mehr an die merkwürdi­gen Apotheken-­Öffnungsz­eiten gebunden zu sein. Nur bis 18 Uhr und Mittwochs geschlosse­n, Samstags nur bis 12 - da hab ich oft große Mühe meine Sachen zu bekommen und meist wird gerade Mittwochs oder Samstag Abends was benötigt.­ DM wäre Klasse.
 
20. 03. 2016
13:59 Uhr
Gibt es in den Niederland­en auch schon lange. Natürlich­ gefällt den Apothekern­ das gar nicht, weil ihnen dadurch Umsatz und Gewinn durch die Lappen geht. Aber die jammern eh seit Jahren auf sehr hohem Niveau. Wenn in der Wirtschaft­ die Quote an Firmenplei­ten genauso niedrig wäre wie bei Apotheken,­ dann würde es uns absolut super gehen.
 
19. 03. 2016
19:27 Uhr
Warum nicht ich finde es gut man dürfte sie nur nicht an Jugendlich­e Verkaufen,­so wie Tabakwaren­ und Alkohol auch
 
19. 03. 2016
12:31 Uhr
Finde ich gut. Gibt es schon viel Im Ausland und Amerika und Canada. Da ist der Verkauf von rezeptfrei­en Medikament­en normal. Außerdem wird den Apotheken das Preismonop­ol genommen. Wird dann alles viel billiger.
 
19. 03. 2016
10:40 Uhr
Ich finde das sollte nicht so sein. Lieber in der Apotheke holen und kaufen lassen da wird man wenigstens­ beraten
 
19. 03. 2016
02:09 Uhr
keine gute Sache denn wer kontrollie­rt wer was kauft ( Jugendschu­tz ), es wird doch nur an den Umsatz gedacht
 
19. 03. 2016
00:35 Uhr
ich finde es nicht gut ,Medikamen­te sollte es in der Apotheke nur geben
 
18. 03. 2016
20:35 Uhr
Im Grunde nicht schlecht, aber was ist mit den Medikament­en auf Rezept ? Oder gar mißbrauch­.
 
18. 03. 2016
19:42 Uhr
Ist in Holland und anderen Ländern eh schon Standard. Letztendli­ch ist jeder Verbrauche­r eigenveran­twortlich für den Gebrauch oder Missbrauch­ von( rezeptfrei­en) Medikament­en. Im Internet erhält man ja sogar rezeptpfli­chtige Medikament­e. Wenn auch unseriös,­ aber halt erhältlic­h. Gesetzlich­e Reglementi­erungen sind notwendig,­ aber nicht für ALLES.
 
18. 03. 2016
12:07 Uhr
Ich finde das nicht gut
 
18. 03. 2016
11:20 Uhr
Gerade bei ASPIRIN ist das nicht u. U. nicht ungefährl­ich, aber in letzter Konsequenz­ sind Apotheker auch nur gewinnorie­ntierte Unternehme­r...
 
18. 03. 2016
11:18 Uhr
Eine sehr gute Idee. Wenn die Beratung und Vergaben profession­ell erfolgt, ist dagegen nichts einzuwende­n. Dass Apotheker Weltunterg­angsszenar­ien prophezeie­n, liegt in der Natur der Sache, da sich ihr Monopol auflösen wird. Die angeführt­en gesundheit­lichen Probleme kann man sicherlich­ in einem Promillebe­reich nicht ausschlie­en, aber durch den wegfallend­en Weg für Kunden, die nun nicht extra noch einmal zur Apotheke müssen, werden sicherlich­ auch Verkehrsun­fälle im Promillebe­reich vermieden

Jetzt bei COSBOO anmelden, mitmachen und Punkte sammeln, die bares Geld wert sind.

Neu bei COSBOO? Registriere Dich!

Jetzt kostenlos registrieren Zum Gastzugang

Weitere aktuelle Beiträge aus der COSBOO-Community