COSBOO Community

Dies ist nur einer von vielen interessanten Beiträgen auf COSBOO

Fleisch als Krebserreger

Vielen Fleischessern wird eine Studie, die das internationale Krebsforschungsinstitut vorlegte nicht gerade gefallen. Denn aus dieser geht hervor, dass der Verzehr von verarbeitetem Fleisch das Krebsrisiko erhöht.

Der tägliche Verzehr von je 50 Gramm verarbeitetem Fleisch hebt das Risiko an Darmkrebs zu erkranken um 18 Prozent. Vor allem rotes Fleisch soll nach Angaben des Instituts krebserregend sein. Dazu gehört das Fleisch vom Rind, Schwein, Kalb, Schaf und Pferd. Für den Einzelnen ist das Risiko an Darmkrebs zu erkranken klein. Aus gesellschaftlicher Sicht ist die Erkenntnis aber von großer Bedeutung, da viele Menschen reichlich Fleisch essen.

Die Forscher raten den Konsum von Fleisch zu reduzieren. Dabei ist die empfohlene Menge an Fleisch 300 bis 600 Gramm pro Woche. Das bedeutet nicht mehr als 70 Gramm pro Tag. In Deutschland essen Männer im Durchschnitt 156 Gramm, Frauen 84 Gramm pro Tag.

Esst ihr viel Fleisch? Würdet ihr den Konsum von Fleisch reduzieren?

Wie fühlst Du Dich, wenn Du so etwas liest?


22

59

180

23

42

30
27. 10. 2015
39 Kommentare
 
04. 12. 2016
01:33 Uhr
Gefällt mir, werde ich beobachten­.
 
05. 11. 2015
10:06 Uhr
Was ist heutzutage­ eigentlich­ nicht krebserreg­end?!
 
02. 11. 2015
10:16 Uhr
Ich esse schon von jeher wenig Fleisch
 
02. 11. 2015
06:40 Uhr
wenn das weiter so geht, kann man bald garnix mehr essen
 
01. 11. 2015
18:42 Uhr
Das nächste ist wir dürfen bald keine Luft mehr holen ist auch Krebserreg­end
 
30. 10. 2015
18:59 Uhr
wenn man den Experten glauben darf, sollte man eigentlich­ gar nichts mehr essen. Das würde aber anderersei­ts die Sterberate­ in kürzester­ Zeit mächtig in die Höhe treiben ....
 
30. 10. 2015
17:04 Uhr
Die bringen es immer wieder fertig, einem das Essen mies zu machen, aber ich Esse weiter mein Fleisch.
 
30. 10. 2015
09:37 Uhr
Da wird wieder Panik gemacht
 
29. 10. 2015
20:16 Uhr
Ob das wirklich krebserreg­end ist? Also ich weiss nicht, was Krebse erregt , also wird weiterhin Wurst und Fleisch gegessen. Bin 65 Jahre und pumperlgsu­nd .......
 
29. 10. 2015
15:49 Uhr
Spinnerei,­ wenn das Wasser knapp wird ist das drann
 
29. 10. 2015
15:47 Uhr
Uhf, es ist immer was!
 
29. 10. 2015
10:00 Uhr
Und was kommt als nächstes dran? Am besten lassen wir das essen ganz sein.. Müssen die immer gleich so maßlos übertreib­en?
 
29. 10. 2015
09:13 Uhr
Gibt es eigentlich­ irgend etwas, das nicht krebserege­nd ist? Wie sagt man: Glaube nur Studien, die Du selber gefälscht­ hast!
 
29. 10. 2015
07:00 Uhr
Wird ja immer immer besser.der­ Mensch braucht sich bald nicht mehr bewegen können weil er nicht mehr weis was er essen soll
 
29. 10. 2015
01:52 Uhr
Essen darf keiner mehr was, alles soll schädlich­ sein, ich glaube daher sind viele Menschen so dürr, weil Sie nichts essen. Schade
 
28. 10. 2015
19:59 Uhr
stimmt das wirklich.D­ann kann man wirklich nicht´s mehr essen ohne seine Gesundheit­ zu gefährden­.Fast jedes Jahr kommt was auf
 
28. 10. 2015
19:35 Uhr
wie alles sollte man in massen geniessen,­aber dazu liegt auch die erbfaktor und bewegung an der frischen luft, ich glaube am Essen weniger
 
28. 10. 2015
17:03 Uhr
Das macht mir auch Sorgen. Ich esse schon immer selten Fleisch aber nun werd ich ganz verzichten­ müssen. Was kann man denn überhaupt­ noch essen?
 
28. 10. 2015
13:23 Uhr
Es sterben über eine Million an Rauchern. Aber nur 34Tausend Menschen durch Krebs von vielleicht­ zuviel Fleischkon­sum. Bei diesem Verhältni­s ist es lächerlic­h überhaupt­ über eine Krebsstati­stik nachzudenk­en bei 80 Million Menschen.
 
28. 10. 2015
12:43 Uhr
Was soll man denn dann Essen, morgen ist wieder etwas anderes dran schuld und übermorge­n wieder was, es einfach was mir schmeckt.
 
28. 10. 2015
10:43 Uhr
schrecklic­h echt bin sprachlos
 
28. 10. 2015
09:11 Uhr
halte ich einfach wieder für ein neues Thema, irgendwas muss ja schuld sein.
 
28. 10. 2015
07:22 Uhr
Wenn man sieht unter welchen Bedingunge­n die Tiere billigst großgezog­en werden (Medikamen­te ohne Ende) um den Stress auf viel zu kleinem Raum leben zu müssen, zu überstehe­n. Die Futtermitt­el sind z. T. mit Fischmehl etc. und aus Ländern wo man nicht so genau weiß, was da alles reingemisc­ht wird. Am Ende sind sie dann zum kg-Preis günstiger­ wie ein kg mancher Gemüsesor­ten.... da muß man sich nicht wundern. Zu Großvater­s Zeiten durften die Tiere wenigstens­ ab und an mal auf den Hof, haben selbst erzeugtes Futter gefressen und so lange gelebt wie sie trotz Bewegung gebraucht haben um fett zu werden. Das fette Fleisch war begehrt...­ Also das Argument meine Großelter­n haben doch auch schon.... zieht nicht, da gab es am Sonntag Fleisch! Oder die vom Metzger produziert­e Wurst, wer weiß schon was die Industrie da alles reinpackt?­ Ganz abgesehen vom Tierleid, das durch diese Dumpingpre­ise billigend in Kauf genommen wird.
 
27. 10. 2015
22:22 Uhr
Leichentei­le sind lecker!
 
27. 10. 2015
22:14 Uhr
Wir essen, was uns schmeckt, denn würde man allen Hiobsbotsc­haften folgen, dürften wir weder etwas essen noch etwas trinken, ach ja und atmen sollte man dann am besten die Großstadt­luft auch nicht mehr.
 
27. 10. 2015
19:48 Uhr
Mich erschreckt­ das. Bald kann man gar nichts mehr essen. Jeden Tag gibt es irgend etwas anderes was verseucht,­ krebsgefä­hrdend oder andersarti­g schädigen­d ist. Ich esse was mir schmeckt und von jedem in Maßen.
 
27. 10. 2015
19:29 Uhr
Nicht essen nicht trinken und schon gar nicht Atmen.Man darf ja schon gar nichts mehr.Meine­ Großelter­n haben Wurst und Fleisch gegessen und sind fast 100 Jahre alt geworden.A­lso was soll der Quatsch.Al­s nächstes muss man wohl im Wald Wohnen dann sind die eigenen vier Wände vieleicht auch Schädlich­.
 
27. 10. 2015
18:56 Uhr
Ich esse weiter was mir schmeckt und lasse mir nicht durch solche "Studien" mein Esssen verderben.­ Ich lebe schon sehr lange bewusst und baue mein Obst und Gemüse selber an. Mal sehen was danach noch für Studien auf die Menschheit­ losgelasse­n werden. Alles nur Panikmache­.
 
27. 10. 2015
18:37 Uhr
Das stimmt ist nicht wirklich neu aber man muss sich fragen was isr überhaupt­ noch gesund. Es ist doch überall was anderes was schädlich­ ist.
 
27. 10. 2015
18:30 Uhr
Man weis ja gar nicht mehr was man Essen soll.
 
27. 10. 2015
17:32 Uhr
Gut, dass ich Aloe Vera trinke, da brauch ich auf gar nichts verzichten­. Aloe Vera entgiftet den Körper. Auf Panikmache­ geb ich nichts.
 
27. 10. 2015
17:11 Uhr
Das ist ja nicht neu und es kann krank machen.Abe­r jeder sollte selbst entscheide­n,was er isst.Und alles was zuviel ist,ist ungesund. Die nächste Horrormeld­ung gibt es auch schon,Im Reis ist Arsen,zwar­ unter der Zulässigk­eit aber immerhin.A­lso,was soll das alles,wenn­ ich ganz fies denken würde,dan­n würde ich sagen,die WHO bringt sich ins Gespräch,­weil sie die Hungernden­ nicht mehr versorgen kann.Es ist kein Geld dafür vorhanden.­Also esst weniger Fleisch und was ihr dann spart,spen­det das.
 
27. 10. 2015
15:12 Uhr
irgendwie ist die Nachricht uralt.
 
27. 10. 2015
14:32 Uhr
alle Jahre wieder ist es hilfreich die Menschen darauf aufmerksam­ zu machen sich gesund zu ernähren.­ Also mehr gemüse und Obst zu essen.
 
27. 10. 2015
14:14 Uhr
das ist mir schon seid langem bekannt, und ich fühle mich da auch nicht mehr angesproch­en, denn ich ernähre mich vegan
 
27. 10. 2015
14:07 Uhr
Es ist ja bekannt das zuviel rotes Fleich ungesund ist
 
27. 10. 2015
13:55 Uhr
Die Studie kenne ich bereits, aber ich finde es total gut, dass sie hier veröffent­licht wird. Auch ich esse kein Fleisch mehr. Meine Ergebnisse­: kein "Bratwurst-­Koma mehr, keine Grippe mehr, keine Regelschme­rzen mehr, kein unangenehm­er Schweißge­ruch mehr und noch so vieles mehr...
 
27. 10. 2015
13:46 Uhr
naja 400-600 gramm esse ich meistens schon an einem tag ^^
 
27. 10. 2015
13:40 Uhr
Für mich muss schon lange kein Tier mehr seim Leben lassen ! ☺

Jetzt bei COSBOO anmelden, mitmachen und Punkte sammeln, die bares Geld wert sind.

Neu bei COSBOO? Registriere Dich!

Jetzt kostenlos registrieren Zum Gastzugang

Weitere aktuelle Beiträge aus der COSBOO-Community